So kommt Bender nur zu der wahrlich sensationellen Erkenntnis, dass die AfD trotz ihrer inhaltlichen Radikalität die Regeln des Meinungskampfes im Parlament grundsätzlich anerkennt. Hübner auf der Buch- messe 2017 in Frankfurt. Ohne auch nur mit einem einzigen Satz auf die inzwischen vielen brillanten, über das Internet auch weit verbreiteten Redebeiträge von AfD-Bundestagsabgeordneten (zum Beispiel hier und hier ) einzugehen, konstruiert Bender eine vergiftete Botschaft an die stark schwindende Leserschaft der Qualitätszeitung: Die neue Partei im Bundestag. Um die Domestizierung der neuen Partei anhand einer Personalie zu beweisen, hat sich der Redakteur den künftigen Vorsitzenden des Haushaltsausschusses, Peter Boehringer, als Opfer ausgesucht. Donnerwetter, wer hätte das für möglich gehalten? Gut, dass wir das jetzt wissen. Facebook883, google, von wolfgang HÜbner Wenn man eine neue politische Partei nicht vernichten, ja nicht einmal isolieren und ausgrenzen kann, dann muss man halt versuchen, sie zu integrieren und zu domestizieren, um sie möglichst unschädlich für die herrschenden Kräfte zu machen. Doch es gibt nur Anlass zur Entwarnung: Bender spinntisiert sich etwas zusammen, um Misstrauen und Enttäuschung zu schüren, für die keinerlei Grund gegeben ist. Dann werden Boehringers Reaktionen auf die neue Funktion zitiert, die nichts anderes ausdrücken als den gebotenen Respekt vor der besonders anspruchsvollen Aufgabe im wichtigsten Ausschuss des Bundestages. Die FAZ offenbar nicht. Ob das bei und mit der AfD gelingen wird, steht noch lange nicht fest. PI-news-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Denn aus der Tatsache, dass sich nicht die neuen AfD-Abgeordneten im Bundestag schlecht benehmen, pöbeln und geifern, sondern im Gegenteil ihre. Da Bender eine solche Formulierung ganz prominent auf Seite 1 unterbringen kann, entspricht diese ungenierte Arroganz offenbar auch der Auffassung der Zeitung, die das druckt und verbreitet.

Seksitreffi paljaat pillut

Würde das wirklich zutreffen, wäre bei den allermeisten Mitgliedern, Wählern und Freunden der AfD Anlass zu großer Sorge gegeben. Seit Jahren verfolgt der FAZ-Redakteur mit dem Bubengesicht mit guthonorierter Hartnäckigkeit die AfD. Verfolgt seit Jahren mit Hartnäckigkeit die AfD - FAZ-Bubengesicht Justus Bender. Geradezu krampfhaft unternimmt Bender in dem Leitartikel den Versuch, noch weitere Indizien für die Domestizierung der AfD anzuführen. Dabei konnte und kann er sich stets interner Informationen aus dem nicht immer harmonischen Innenleben der Partei erfreuen. Feinde und Konkurrenten in den anderen Fraktionen, konstruiert der FAZ-Hexenjäger die steile These, die AfD habe sich bereits ins System der politischen Folgenlosigkeit willig integriert. Doch damit könnte er nur mit Fake News dienen, die keinen Tag Bestand hätten. Aber einer jubelt schon mal auf Seite 1 der Donnerstagsausgabe der Zeitung für Deutschland, in der inzwischen längst nicht jeder, der dort schreibt, ein kluger, geschweige denn ein charaktervoller Kopf ist. Justus Bender gehört zu diesen Nachwuchskräften, deren Ehrgeiz auf eine Medienkarriere größer ist als journalistische Skrupel und stilistische Eleganz. Wie gerne doch hätte er Bericht um Bericht verfasst über barbarische Ausfälligkeiten, Dumm- und Dumpfheit oder peinlich provinzielles Gehabe der AfD-Fraktion. Das immerhin sollten wir uns merken aus dem armseligen Leitartikel-Pamphlet: Der Bundestag ist also das Abklingbecken der Demokratie. Verächtlicher über den Bundestag, verächtlicher über die Demokratie kann und wird sich öffentlich kein AfD-Abgeordneter äußern.

Nach der Wahl kommt die Invasion PI-news FAZ: Hurra, wir haben die AfD unter Kontrolle PI-news Thai hieronta kouvola helsinki prostitutes Und das zu einem Zeitpunkt, da der Krieg in Syrien nicht nur entschieden, sondern so gut wie beendet ist. Der Westen des Landes, wo vor dem Krieg der größte Teil der Bevölkerung lebte, ist bereits in weiten Teilen seit Jahren friedlich. Von wolfgang HÜbner Wenn man eine neue politische Partei nicht vernichten, ja nicht einmal isolieren und ausgrenzen kann, dann muss man halt versuchen, sie zu integrieren und zu domestizieren, um sie möglichst unschädlich für die herrschenden Kräfte zu machen. Neuigkeiten aus Bad Buchau am Federsee. Venner Online Dating Heinola Nordic hotel forum kokemuksia seksiseuraa salo / Nakut Etsi seksitreffit thai hieronta raahe / Naista pirkkala BBBike @ Helsinki - Cycle Route Planner Helsinki Suomi amatöri seksi milf bdsm - Uformell fyri Thai hieronta varkaus nainen ejakuloi Startseite; Archiv Impressum; Links; Newsletter. Pillun nuolemista anaalin venytys. Maksulliset naiset helsinki suomalainen seksi chat / Helsinki girls Sex chat suomi kiimaisia naisia / Nainti kuvia, live chat seksi ilmaista.



Free adult motes pohjois pohjanmaa

  • Mote modne kvinner gratis helsinki
  • Seksiseuraa varkaus sex work finland
  • Amateur hd porn tantrinen hieronta

Br lelut turku sexwork finland

Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der Bürger für Frankfurt (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Doch irgendwie muss sich die in Kreisen der herrschenden Kräfte meinungsbildende Zeitung mit den Spaßverderbern der neuen Partei im Bundestag arrangieren, natürlich arrogant und giftig. Das muss eine schwer verdaubare Erkenntnis in den Frankfurter Redaktionsstuben gewesen sein, doch seit der Bundestagswahl im September 2017 musste man dort über eine neue Strategie zur wirksamen Bekämpfung der ungeliebten Partei nachdenken. Den Aufenthalt dort soll man ihr gönnen. Das geht dann so: Erst wird der AfD-Politiker mit Zitaten aus früheren Äußerungen konfrontiert, die Boehringer übrigens bislang nicht zurückgenommen oder aus dem Internet entfernt hat. Denn damit haben wir ungleich mehr über das Denken und den Charakter der wirklichen Verächter von Parlament und Demokratie in Deutschland erfahren als über die fantasierte Domestizierung der AfD. Im Laufe der Zeit musste auch Bender einsehen, dass sein und seiner Zeitung Traumziel, nämlich die Zerstörung der AfD, sich ebenso wenig erreichen ließ wie deren Ausgrenzung.